Freitag, 1. Juli 2011

Braun silk epil 7

Mein erster Produkttest hier auf dem Blog.

Ich hatte mich bei Empfehlerin für den Produkttest des Epilierers Braun silk epil 7 beworben.

Aus über 4000 Bewerbungen bin ich nun eine von insgesamt 25 Testerinnen.

Vor kurzem erhielt ich mein Testpaket, enthalten waren

-Epiliergerät Braun silk epil 7 mit Aufbewahrungstasche sowie verschiedenen Aufsätzen, Ladestation, Anleitung und Reinigungsbürstchen.



Ich hatte bisher noch nie epiliert und musste mich erstmal mit dem Gerät vertraut machen. Das war gar nicht schwer und ich musste nur kurz in die Anleitung schauen damit ich die verschiedenen Aufsätze richtig verwende.
Es gibt einen Aufsatz mit integrierter Rasierklinge, einen Epilieraufsatz für die Naß- und Trockenanwendung und einen für empfindliche Stellen.

Das Gerät kann man ganz bequem in einer eigenen Ladestation aufladen.

Die Anwendung ist denkbar einfach, die Beine in der Badewanne gut einschäumen oder Rasiergel verwenden und das Gerät entgegen der Wuchsrichtung der Haare benutzen. Natürlich kann man auch trocken epilieren, ich empfinde aber das nasse Epilieren als angenehmer.
Die kleine Lampe hilft jedes noch so kleine Haar zu finden.
Ich habe bisher Beine, Arme und Achseln epiliert und das vor einer Woche. Trotzdem ist meine Haut immer noch glatt.

Der Braun silk epil 7 liegt sehr gut in der Hand, epiliert sehr gründlich, ist klein und kann im Bad in Windeseile aufgeladen werden.

Zwei winzige Verbesserungsmöglichkeit hätte ich noch, einmal geht es um den Schalter. Mit nassen Händen ist es gar nicht so einfach den Schalter von Position 1 (sanftes Epilieren) auf Position 2 (besonders gründliches Epilieren) zu bewegen. Da könnte Braun sich noch etwas einfallen lassen.

Dann noch die Lautstärke -sie könnte geringer sein. Wobei ein elektrischer Rasierer für Männer ist sicher ähnlich laut.

Diese zwei Punkte sind dann auch schon die einzigen "Kontras".

Das Gerät hat mich total überzeugt, ich gebe den Braun silk epil 7 nicht mehr her.
Glatte Haut für lange Zeit, keine Hautirritationen, einfache Anwendung und keine Folgekosten.
Es sei denn man benutzt sehr regelmässig den Aufsatz mit integrierter Rasierklinge.
Diese kostet ca. 8 Euro und sollte nach 12 Anwendungen, wenn der Gleitstreifen weiß ist, ausgewechselt werden.
Das mache ich nicht, ich nutze überwiegend den Aufsatz für empfindliche Stellen.

Die Preisspanne ist relativ groß und bewegt sich zwischen 72€ bis 110€.

Wenn man allerdings bedenkt wie teuer gute Rasierklingen für einen Naßrasierer sind, dann halten sich die Kosten für den Silk epil 7 noch in Grenzen.
Es ist eine einmalige Anschaffung für viele Jahre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen